H.E.R.T.Z Elektronik GmbH
H.E.R.T.Z Elektronik GmbH
Tel.: +49 (0) 33434 - 766-0
E-Mail:


Lexikon - MOTOTRBOTM

...............................................................

Begriffswelt: digitaler Funk /'MOTOTRBOTM' ist die von MOTOROLA auf der Basis des DMR-Standards entwickelte Systemlösung für den digitalen Betriebsfunk. Grundlage ist, dass durch das Multiplexverfahren TDMA bei einem Kanalraster von 12,5kHz auf einer Betriebsfrequenz (Frequenzpaar) zeitgleich zwei separate Kanäle für die Übertragung von Sprache und/oder Daten zur Verfügung gestellt werden können, was einerseits eine verbesserte Frequenzökonomie, andererseits die betriebswirtschaftliche vorteilhafte Verdopplung der Verbindungsresourcen zur Folge hat. Anfangs mit den beiden Betriebsmodi Direct-Mode und Repeater-Mode nur als digitaler Ersatz analoger Betriebsfunkanlagen vorgesehens, ist 'MOTOTRBOTM' inzwischen zu einem komplexen System auch für die kompliziertesten Ansprüche mobiler Funkkommunikation geworden. Ob es um die Abdeckung mehrerer Standorte oder großer Flächen mittels des Systemmodus IP-Site-Connect [IPSC] oder die intelligente und effiziente Verwaltung großer Teilnehmerzahlen im Bündelfunk-Systemmodus CapacityPlus [Cap+] geht, 'MOTOTRBOTM' bietet die richtige Lösung. Der Systemmodus Linked Capacity Plus [LCP] verbindet die Leistungsmerkmale von IPSC und Cap+ zu einem bislang einzigartigen, intelligenten DMR-Bündelfunksystem für große Teilnehmerzahlen mit mehreren Standorten. Jüngstes Kind ist der bislang komplexeste Systemmodus Connect Plus [C+], der durch den Einsatz eines Controllers und fester Organisationkanälen den Aufbau von großflächigen Bündelfunknetzen mit vielen Standorten bei einer hohen Teilnehmerzahl ermöglicht. Und natürlich ist auch an die bedarfsgerechte Umsetzung von Migrationslösungen von analog nach digital gedacht. Viele Funk-Systemhäuser weltweit haben mittlerweile im Rahmen eines 'MOTOROLA-Application Partner Program' die idealen technischen Voraussetzungen von MOTOTRBOTM und seiner System- und Endgerätetechnik zur Entwicklung einer großen Vielfalt von Applikationen genutzt, um kundenspezifische Anforderungen noch optimaler erfüllen zu können. 'MOTOTRBOTM' ist mittlerweile Weltmarktührer im digitalen Betriebsfunk und wird ständig bedarfsgerecht weiterentwickelt. Detaillierte Informationen zu 'MOTOTRBOTM' erhalten Sie auf unserer speziellen Webseite zu diesem Thema, wenn sie auf den Lexikonbegriff klicken. MOTOTRBO™ Begriffswelten: digitaler Funk / MOTOTRBOTM / Betriebsfunk / MOTOROLA-Funktechnik Unter 'Betriebs-/Systemmodi' werden alle in MOTOTRBOTM realisierbaren Funknetzarchitekturen mit ihren entsprechenden Verbindungsarten verstanden. Als MOTOTRBOTM eingeführt wurde, war es zunächst als digitaler Ersatz für den analogen Betriebsfunk vorgesehen. Dementsprechend standen auch nur die zwei Verbindungsarten: direkt von Endgerät zu Endgerät (Direct-Mode) und indirekt über eine Relaisstation/Repeater (Repeater-Mode) zur Verfügung. Der Migrationsbedarf bei vielen Kunden, vorhandene analoge Funknetze und -geräte schrittweise gegen digitale auszutauschen, führte zur Entwicklung des Repeater-. Beflügelt durch den enormen, weltweiten Markterfolg hat MOTOROLA inzwischen für MOTOTRBOTM neue, komplexe 'Betriebs-/Systemmodi' entwickelt, die auch komplexesten Anforderungen moderner Funkkommunikation gerecht werden.Übersicht der aktuell verfügbaren 'Betriebs-/Systemmodi':Repeater-Mode Der 'Repeater-Mode' ist der konventionelle Standard-Modus. Er ermöglicht das Herstellen von Funkverbindungen zwischen zwei oder mehreren Endgeräten über eine Relaisstation.Direct-Mode Der 'Direct Mode' ist der Betriebsmodus unter ausschließlichem Einsatz von Endgeräten (ohne Infrastrukturtechnik). Er ermöglicht die direkte Funkverbindung zwischen zwei oder mehreren Funkgeräten.Repeater-Dynamic Mixed Mode Der 'Repeater-Dynamic Mixed Mode' ist eine Erweiterung des 'Repeater-Mode' für Migrationsanwendungen. In ihm ist eine Relaisstelle in der Lage, zu erkennen, ob ein Zugriff analog oder digital erfolgt und automatisch die entsprechend Verbindung zwischen zwei oder mehreren Endgeräten herzustellen.IP Site Connect [IPSC] Der Mode 'IP Site Connect' ist ein skalierbarer Systemmodus für ein vernetzes Funksystem an mehreren Standorten. » viele Standorte - relativ geringe Teilnehmerkapazität «Capacity Plus [Cap+] Der Mode 'Capacity Plus' ist ein skalierbarer Systemmodus für ein Bündelfunknetz an einem Standort. » ein Standort - große Teilnehmerkapazität «Linked Capacity Plus [LCP] Der Mode 'Linked Capacity Plus' ist ein skalierbarer Systemmodus für ein vernetztes Bündelfunksystem an mehreren Standorten. » mehrere Standort - große Teilnehmerkapazität «Connect Plus [Con+] Der Mode 'Connect Plus' ist ein skalierbarer Systemmodus für ein vernetztes Bündelfunksystem an mehreren Standorten mit besonders hohem Verkehrsaufkommen und vielen Teilnehmern. » viele Standort - sehr große Teilnehmerkapazität « Die Anpassung von Relaisstationen {Repeatern} und Endgeräten zur Mitarbeit in den unterschiedlichen 'Betriebs-/Systemmodi' ist bis auf wenige Ausnahmen durch entsprechende Softwareupdates möglich. MOTOTRBO™ Betriebs-/Systemmodi Begriffswelten: digitaler Funk / MOTOTRBOTM / Betriebsfunk / MOTOROLA-FunktechnikAlle in MOTOTRBOTM-Funkverbindungen über die Luftschnittstelle übertragenen Informationen werden als Dienste (englisch: Services) bezeichnet, die in vier Gruppen untergliedert werden können:Sprachservices Grundsätzliche Sprachservices - Gruppenruf {Group Call} - Einzelruf {Direct Call} Zusätzliche Sprachservices - Sammel-Ansageruf {All Call} Optionale Sprachservices - Funkruf zu und von Teilnehmern öffentlicher Telefonnetze (mittels Digital Telephone Patch)Signalisierungs-/Abfrageservices Notruf {Emergency Call} - Notruf mit Alarmmeldung an Dispatcher/Notrufzentrale {Emergency Alarm} - Notruf mit Alarmmeldung und Notruf an eine festgelegte Gesprächsgruppe {Emergency Alarm and Call} - Notruf mit Alarmmeldung und nachfolgendem Sprachanruf {Emergency Alarm with Voice to Follow} akustische und optische Signalisierung eines Anrufes {Call Alert} Übertragung der Gerätekennung beim Drücken der Sendetaste {PTT-ID} Ein-/Ausschalten eines Teilnehmergerätes über Funk {Radio Inhibit/Uninhibit} Fernüberwachung/Umgebungsgeräusche abhören {Ambience Listening} Abfrage des aktuellen Betriebszustandes eines anderen Gerätes {Radio Check} Alleinarbeiterschutz {Lone Walker} Höflich-/Unhöflich-Funktion (Kanalfreiprüfung/Sendeverhinderung bei belegtem Kanal)Zusatzservices nachträglicher Gesprächseintritt {Late Entry} Übertragungs-Unterbrechung {Transmit Interrupt}Datenservices Grundsätzliche Datenservices - Textnachrichten-Übertragung {Short Message Service [SMS]} - Erweiterte Datenübertragung über integrierte USB-Schnittstelle und internes Modem (IPv4) - Telemetrie-Service vom Gerät und extern Optionale Datenservices - GPS-Service - Bluetooth-Datenservice - Arbeitsauftrags-Ticketverwaltung {Work Order Ticket-Management}Außerdem bietet MOTOTRBOTM folgendehardwareunterstützte Dienste/Services Kanal- oder Gruppenscannen (einschließlich analoger Kanäle) externer Anrufalarm {External Alert} externer Notrufalarm {External Emergency Alert} Repeater umgehen Durchsageverstärker Passwort-Einschaltschutz vor unberechtigter Gerätenutzung Sendezeitbegrenzer VOX u.a.m. MOTOTRBO™ Dienste/Services
« zurück