H.E.R.T.Z Elektronik GmbH
H.E.R.T.Z Elektronik GmbH
Tel.: +49 (0) 33434 - 766-0
E-Mail:


Lexikon - Audio-Geräuschunterdrückung [LLE]

...............................................................

englisch: Application (Radio-Application) Begriffswelt: Funk allgemein Unter Applikationen werden in der Funkwelt kundenspezifische Speziallösungen zur Übertragung von Signalisation, Sprache und/oder Daten über die Luftschnittstelle mittels handelsüblicher Funktechnik (System- und Endgerätetechnik) durch Funk-Fachunternehmen oder Systemhäuser verstanden, die von den Technikherstellern selbst nicht angeboten werden. Diese Speziallösungen können aus technischen Komponenten, selbständiger Gerätetechnik und/oder Software bestehen. Für die Entwicklung von 'Applikationen' ist der Zugriff auf detailliert beschriebene Schnittstellen in oder an der Funktechnik notwendig, der in der Regel von den Herstellern auf der Basis von Lizenzverträgen gewährleistet wird. Applikationen ermöglichen es, in der Funktechnik vorhandene Leistungsmerkmale zu erweiternz.B. Signalisierungssysteme, Tastenfunktionen, Displayanzeige/-darstellung oder völlig neue hinzuzufügenz.B. Totmannschalter, Selektivruf, Transponderleser bzw. die von den Geräten bereitgestellte Funkverbindung für periphäre Anwendungenz-B. Flottenmanagement mit GPS-Ortung, erweiterte Textübertragung, CSADA-Telemetrieanwendungen, Datenübertragung von und zu Datenendgeräten und PC-Technik zu nutzen. Applikationen können sowohl als allgemein nutzbare Speziallösung, dann sogar häufig auf Anregung des Herstellers, als auch als individuelle Entwicklung für einen einzelnen Kunden entstehen. Im zweiten Fall ist eine weitere Nutzung durch andere Kunden bei ähnlicher Bedarfssituation oder mit entsprechender Anpassung aus ökonomischen Gründen durchaus möglich und gewünscht. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ MOTOROLA bietet mit seinem 'PartnerEmpowerTM-/Application Partner Program' für das Funksystem MOTOTRBOTM eine in Charakter und Umfang weltweit einmalige, vertaglich gestaltete Zusammenarbeit mit sogenannten 'Application-Partnern' an. Bereits bei der Entwicklung der Gerätetechnik werden die notwendigen Schnittstellenanforderungen berücksichtigt. Die Partner werden bei der Entwicklung unterstützt. MOTOROLA stellt im Technologiezentrum im Werk Berlin ein Testlabor zur Verfügung. Im Gegenzug profitiert MOTOROLA mit Umsatzsteigerungen durch eine deutlich verstärkte Kundenorientierung. Regelmäßig werden Übersichtsbroschüren herausgegeben, die die wichtigsten Applikationen und deren Entwickler präsentieren. Applikation in der Funktechnik Begriffswelt: digitaler Funk 'ASTROTM' ist eine von MOTOROLA entwickelte und hergestellte Systemtechnologie für ein digitales Bündelfunknetzwerk. Sie basiert auf dem internationalen Standard APCO-25/Project-25 und arbeitet mit FDMA-Technologie. Das System ist für die Übertragung von Sprache und Daten optimiert und verfügt über zuverlässige Verschlüsselungsmechanismen. 'ASTROTM'-Endgeräte sind die APX-Serie (HRT u. MRT), die XTS-Serie (HRT) und die XTL-Serie (MRT). (Eine Broschüre mit einer Übersicht der aktuellen 'ASTROTM'-Endgeräte könne Sie auf unsere Seite 'Download extere Dokumente' downloaden.) MOTOROLA hat 'ASTROTM' speziell für den Einsatz bei US-amerikanischen Polizei- und Sicherheitsbehörden entwickelt und in den Leistungsparametern und Diensten an deren Bedürfnissen ausgerichtet. Mittlerweile werden 'ASTROTM'-Funksysteme jedoch weltweit erfolgreich eingesetzt (z.B. auch bei operativen Einsätzen der NATO). MOTOROLA ist mit 'ASTROTM' und TETRA in den weltweit am weitesten verbreiteten digitalen Bündelfunktechnologien optimal aufgestellt und Weltmarktführer. ASTRO Begriffswelt: Funk allgemein Unter 'ATEX-Funkgerät' ist ein Funkgerät zu verstehen, das vom Hersteller speziell für den Einsatz in potentiell explosionsgefährdeter Umgebung vorgesehen ist. Es muss strikt entsprechend der Richtlinie der Europäischen Union RL 94/9/EG (auch ATEX 95) entwickelt und hergestellt sowie von einer berechtigten Stelle (z.B. TÜV) zertifiziert werden. Die explosionsgefährdete Umgebung, in der das Gerät benutzt werden darf, wird durch eine Schutzklasse definiert. Dabei wird der Schutz vor Gasen, Stäben sowie Bedingungen in Bergwerken unterschieden. Seit Juni 2006 dürfen nach einer Übergangsfrist von 3 Jahren nur noch 'ATEX-Funkgeräte' in potentiell explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden. Vorgänger sind die sogenannten CENELEC-Funkgeräte, die seit Juni 2006 (bis auf einige Ausnahmeregelungen) nicht mehr benutzt werden dürfen. Für das Funkgeräte-Zubehör zum Einsatz in potentiell explosionsgefährdeten Bereichen kommen die gleichen Vorschriften wie für die 'ATEX-Funkgeräte' zum Einsatz. Dabei gilt bei der gemeinsamen Nutzung von Funkgerät und Zubehör immer der Grundsatz: Die Einstufung des Teiles mit der geringsten Schutzklasse bestimmt die Schutzklasse der Gesamtsystems. Die Vorschriften zum Einsatz von 'ATEX-Funkgeräten' durch den Nutzer/Betreiber sind in der Richtlinie 1999/92/EG (auch ATEX 137) festgelegt. (ATEX - Abkürzung für: ATmosphère EXplosible [fr]) ATEX-Funkgerät Begriffswelt: Funk allgemein 'Audio-Geräuschunterdrückung' ist ein Verfahren zur Verbesserung der Qualität der Sprachübertragung beim Funkverkehr. Dabei werden aus dem vom Funkgerätemikrofon aufgenommenen Audiostream Frequenzanteile herausgefiltert (unterdrückt), die charakteristischerweise Störgeräusche enthalten, ohne die Verständlichkeit der Sprachinformation wesentlich zu verschlechtern. Die Funktion kann je Funkgerät in einem Funknetz individuell nach Notwendigkeit aktiviert werden. ! ! ! Audio-Geräuschunterdrückung darf nicht gleichzeitig mitX-PANDTM genutzt werden. Wenn am Funkgerät ein externes Mikrofon für die Einsprache genutzt wird, kann dies selbst über eine Geräuschkompensation verfügen. Auch dann sollte die Audio-Geräuschunterdrückung nicht zusätzlich aktiviert sein.
« zurück